Relaunch der Siemer + Partner Website: Freude an Finanzen

Ein Magazin über Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung dreht im Machermodus auf

Wenn Martin Siemer seine Kanzlei durch das luftige Foyer betritt, dann grüßt er an diesem belebten Kreuzungspfad Kollegen, Kunden und die Empfangsdamen hinter den futuristisch gebogenen Flachbildschirmen.

Ihr Tresen hat möglicherweise nicht nur die Aufgabe, als Anziehungspunkt für die Gäste zu wirken, sondern nebenbei ein Bollwerk gegen eine drohende Überflutung durch das Wasserspiel zu bilden, das sich in ein Becken mit üppigen Pflanzen neben ihnen ergießt.

Weiter geht es vorbei an großformatigen Werken zeitgenössischer Kunst. Alle paar Monate lässt er die Exponate auswechseln, damit weder ihm noch seinen über 90 Kollegen oder seinen Kunden je langweilig wird.


 

 

„Das Thema Unternehmensfinanzen ist ein extrem spannendes Feld. Wir justieren und optimieren die Stellschrauben im Maschinenraum vieler mittelständischer Unternehmen. Und jedes Unternehmen ist ganz anders, das macht es so abwechslungsreich“

– sagt Siemer über seinem frisch gebrühten Espresso.

Arbeit im Getriebe lebendiger Unternehmen

Wer mit ihm oder seinen Mitarbeitern und Partnern über Wirtschaft spricht, der spürt diese Begeisterung für die vielfältigen Themen, die viele eben nicht mit Steuerberatung in Verbindung bringen.

Es ist eben viel mehr als nur die Arbeit mit Zahlenkolonnen, fein säuberlich sortiert in drögen Tabellen der Jahresabschlüsse und Gewinn- und Verlustrechnungen, die für diese Begeisterung sorgt – für Siemer + Partner heißt das: Die Arbeit direkt im Getriebe lebendiger Unternehmen. Und für diese Unternehmen schalten Siemer und seine Kollegen gern einen Gang hoch.

Das Schaubild, das wir an die Wand projizieren, spricht eine andere Sprache. Es soll deutlich machen, wie Kunden die Themen Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung wahrnehmen – und wie sich eine positionierende Strategie daraus ableiten lässt.

Eine Strategie wie gemacht für Machertypen

Dabei stellt sich heraus, dass sich die Zielkundschaft nur schwer über die Sprache der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer erreichen lässt. Zu unterschiedlich sind die Wertewelten beider Gruppen. Der Unternehmer will lenken und fahren, um das Geschehen im Maschinenraum sollen sich andere kümmern. Dabei ist der Nutzen für die Klientel klar: Sie kann den für den Unternehmer- und Machertypen unangenehmen Teil wegdelegieren in kompetente Hände. Damit hat er selbst die Hände wieder frei.

Das interne Leitmotiv „Freude an Finanzen“ entwickelte sich schnell weiter zum Triebwerk für die gesamte Kommunikation. Die Lösung auch hier ist eine klare Content-Marketing-Strategie: Die Hinwendung zur kundenorientierten Kommunikation – mit Antworten auf die Frage: Was habe ich als Unternehmer oder Privatmensch davon? Sehr pragmatisch werden wir die Themen aufbereiten, leicht zugänglich und einladend.

Das Design und die Bildsprache entwickeln wir parallel, es hat die Aufgabe, diesen Anspruch so zu reflektieren, dass die Positionierung auch implizit deutlich wird. Herr Siemer wird auf der neuen Website sagen:

„Wenn die Finanzen rund laufen, sind sie wie der Motor Ihres Unternehmens. Der Sound macht einfach glücklich.“

Die ersten Redaktionstermine des Jahres finden gleich nach Neujahr bei Siemer + Partner statt. Das Eis auf dem Parkplatz knirscht am frühen Morgen unter den Schuhen, die Brille beschlägt beim Betreten des Foyers, sanft plätschert das Wasserspiel. Frau Obeng strahlt ihr riesiges Lächeln hinter dem gebogenen Enterprise-Bildschirm, als sie aufsteht und uns ab jetzt jedes Mal in einen anderen Besprechungsraum bringt. Die Räume gleichen sich nur insofern, als sie alle individuell möbliert sind mit Designerstücken zur Beleuchtung und unterschiedlich rustikalem Holz für die Tischplatten. Gleich serviert sie einen Espresso und ein Wasser.

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung entpuppen sich als fröhliche Wissenschaft

Nach und nach sprechen wir mit allen wichtigen Experten der Kanzlei über die vielen Themen, die ihre Kunden beschäftigen. Die Themen wirken vertraut, auch mit der BLB reden wir über die Herausforderungen bei der Unternehmensnachfolge, der Praxisübernahme, Erbschafts- oder rechtliche Fragen beim Gründen und Führen einer Stiftung. Überraschenderweise sprechen wir aber zuerst über Technologie: Auch hier geht es um digitale Transformation, hier in Form der digitalen Buchführung, die im idealen Fall sogar in Echtzeit läuft. Der Interviewer staunt, in welche Richtung sich die Themen entwickeln. Inzwischen hat er Blut geleckt, die Gespräche laufen nicht nur erkenntnisreich, sondern ausgesprochen heiter.

Siemer + Partner

Content Marketing für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer inklusive Content-Produktion – mit Freude an Finanzen.

Zur Referenz

Beim nächsten Termin tastet er die Humorkompetenz des Kollegiums weiter ab mit der Frage: „Frau Bottermann, wenn Sie als Wirtschaftsprüferin in einem Unternehmen auftauchen, gibt’s dann erstmal Kaffee und Kekse, oder verstecken sich die Mitarbeiter in der Besenkammer?“ Die Antwort auf diese Frage läuft darauf hinaus, dass sich die Kollegen als partnerschaftliche Unternehmenscoaches verstehen, die aus einem sehr individuellen Verständnis heraus versuchen, das eingangs erwähnte Getriebe zu optimieren und den Motor so einzustellen, dass er runder läuft und eigentlich nichts mehr schiefgehen kann. Spätestens beim zweiten Besuch gibt’s dann Kaffee und Kekse.

 

Klarheit in Anliegen und Anlagen

Bald nach unseren ersten Visiten hat sich herumgesprochen, dass die Redakteure nicht beißen, die Partner und Kollegen haben offensichtlich Spaß an den Interviews und noch offensichtlicher an ihrem Beruf.

Am Ende sind die drängendsten Fragen für Firmen- und Privatkunden, für freie Berufe und Stiftungen besprochen und redaktionell aufbereitet. Es entsteht ein Magazin, das Fragen rund um Steuern, Unternehmensführung und Recht so aufbereitet, dass Macher damit etwas anfangen können und vermögende aber möglicherweise unsichere Privatkunden einlädt, mehr Klarheit in ihren Anliegen und Anlagen zu wagen.