Fliplife, spannende Möglichkeiten


Spielen, werben, rekrutieren

Gerade wurde das Browserspiel Fliplife (inzwischen offline) nominiert für das Start-up des Jahres 2010 und da ich von diesem Social Web Game schon viel Interessantes gehört hatte, musste ich die offene Beta-Version nun natürlich endlich ausprobieren. Bisher hatte ich mich damit zurückgehalten, denn über Facebook bin ich bereits mit Zynga-Spielen in Berührung geraten und gehe solchen verlockenden Zeitfressern lieber aus dem Weg. Da man auch hier am Anfang seinen Facebook oder Twitter-Account angibt, brauchte ich also einen erneuten Anstoß.

Das Spiel der Firma UP Web Game GmbH (Gründer Thomas Bachem, Ibrahim Evsan und Tobias Hartmann) wird gern beschrieben als neues Second Life in 2D oder Mischung aus Farmville und The Sims. Wer also unter anderem Aufbau-Szenarien mag, ist hier richtig. Denn hier lässt sich Stück für Stück eine Karriere aufbauen (im Einstieg aktuell als Koch, Arzt, Wissenschaftler oder Journalist), die Freizeit gestalten oder auch die eigene Person mit Kleidung, Accessoires und Behausung auststatten. Der eigene Avatar ist dabei zum Anfang schon sehr detailreich anpassbar von der Gesichtsform, der Haarlänge und Form bis hin zur Art der Augenbrauen. Zudem sind dann fünf Sprachen wählbar und fünf Welten: International, Deutschland, Österreich, Schweiz oder die Türkei.

Besonders fesselnd ist für mich die Option darin Kontakte knüpfen zu können. Personen, mit denen man häufig Karriere-Projekte absolviert oder Freizeitaktivitäten geteilt hat, werden je nach Länge der gemeinsam verbrachten Zeit auf der Freunde-Seite unter Bekannten bis hin zum besten Freund oder Partner aufgeführt. Die Mitspieler können während eines Projektes im Chat kontaktiert oder direkt zu weiteren Freizeitangeboten eingeladen werden.

Wichtig sind in diesem Spiel auch die Virtuel Goods, denn kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft. So lassen sich die Waren im Shopping-Bereich sowohl über die Geld-Währung des Spiels als auch über Credits bezahlen, die man über eine Zahlung per PayPal, SMS oder Sofortüberweisung.de vermehren kann. Vielfältige Werbeplatzierungen, wie bereits das Sponsoring des Shops, können hier möglich werden. Ich könnte mir vorstellen, dass unter anderem die Platzierung von Marken an den virtuellen Gütern, Bandenwerbung bei den Freizeit-Aktivitäten oder reale Firmennamen für den Arbeitgeber im Karriere-Bereich unterstützende, unaufdringliche Maßnahmen wären.

Und so soll das Spiel tatsächlich auch zu Rekrutierungszwecken genutzt werden, indem dort beispielsweise virtuelle Projekte angeboten werden. Die Bayer AG plant bereits über Fliplife Kennenlerngespräche für Top-Kandidaten des Unternehmens und ihnen Praktika anzubieten.

Fliplife lässt sich auch per Browser unterwegs auf dem Smartphone spielen. Allerdings habe ich auf meinem Gerät damit zu kämpfen, dass ich den Energiebalken für die Menge der einzusetzenden Arbeitsenergie nicht verschieben kann und die noch zu arbeitende Zeit nicht wie üblich rückwärts abläuft, sondern still steht bis zur Aktualisierung der Seite. Kein Grund für mich nicht auch unterwegs zu spielen und eventuell eine Frage der Bedienung, die sich noch klären lässt.

Habe ich mich doch wieder von einem verlockenden Zeitfresser infizieren lassen.