Erst gucken, dann klicken


Spam Clock von blekko

Seit dem 01. Januar 2011 zählt die Spam Clock von blekko neu entstandene Spam-Sites und steigert die Anzeige grob jede Stunde um eine Millionen weiterer Seiten.

Mit dieser Seite wird informiert, wie schädlich Spam im Allgemeinen ist. So irritiert und nervt es nicht nur Internetuser, stiehlt den Traffic der thematisch passenderen Seiten, sondern betrügt zudem Werbetreibende und Inserenten. Also steht zuguterletzt noch ein Mal der Hinweis erst zu schauen, welche Internetadresse sich hinter einem Link verbirgt und dann zu klicken, bevor man durch ein absichtlich verkehrt positioniertes Suchergebnis fehlgeleitet wird und dieses mit dem Klick obendrein unterstützt.

Diese mit enormer Geschwindigkeit ansteigende Fülle an Spam-Sites bereitet Suchmaschinen einige Probleme, unter anderem im Bezug auf Relevanz-Gewichtung. Daher ist man stellenweise auch der Meinung, dass blekko neben dem allgemeinen Hinweis auf die Problematik als solche, gleichfalls Druck auf den Such-Giganten Google ausüben will, sich stärker mit diesem Problem zu befassen. Denn über Google erhalten diese Seiten den Sinn und Zweck ihrer Existenz: 80-90 % ihrer Besucher.