Wo ist mein Fenster?


Schnelles Finden mit HyperDock

Diese Ergänzung des Docks könnte in meiner Arbeitsumgebung am Mac die Funktion Spaces ablösen. In jedem Fall ist HyperDock sehr hilfreich, wenn man mal wieder auf der Suche nach einem bestimmten Dateifenster ist. Ganz gleich, ob es sich hinter einem anderen Verwandten aus demselben Programm verbirgt oder minimiert im Dock versteckt; einmal mit dem Mauszeiger über das Programmsymbol im Dock fahren und schon erscheint eine kleine Vorschaublase und gibt eine Übersicht aller geöffneten Fenster dieses Programms.

Doch das ist nicht alles. Für iTunes werden in der kleinen Vorschau-Blase die wichtigsten Steuerelemente zur Verfügung gestellt, iCal liefert eine kleine Übersicht der nächsten Termine und die Shortcuts sind wunderbar frei konfigurierbar und bieten neben schnellem Öffnen von Safari-Tabs diverse Zusatzmöglichkeiten.

Vorerst ist Hyperdock in dieser Beta-Phase kostenlos und erst für die finale Version soll ein kleiner Beitrag verlangt werden.

Wo bin ich auf dieses nützliche Helferlein gestoßen? Überall. Es wurde mir im Chat empfohlen, über Facebook, in einer Xing-Statusmeldung, bei Twitter und allerhand anderen Newsfeeds. Erstaunlich wie massiv so eine Neuigkeit auftreten kann. Bei solch einem überzeugenden Tool allerdings absolut angemessen.