Welt der Blogger


Nachtrag zur Scroll-Edition der Welt Kompakt

Frisch zurück aus dem Urlaub muss ich heute erst einmal diejenigen versorgen, die auf die versprochenen Ausführungen zur Sonderausgabe der Welt Kompakt gewartet haben, die leider unter einem Stapel Arbeit unentdeckt auf meine Wiederkehr warteten:

Im fünften Zeitungsladen habe ich am 1. Juli die dort letzte vorhandene Scroll-Edition erstehen dürfen. Und bei der Hitze war die Rennerei kein Vergnügen sowie die sparsamen, freundlichen Entgegnungen „Gibt´s hier nich.“ oder „Is aus.“

Dann erstmal einen Bus ohne Klima, aber dafür mit drei mal so viel Insassen wie üblich, erwischt und die kleine, handliche Zeitung zur Luftbewegung genutzt. Puh.
Nun einen kühlen Kopf bewahren und, wie geplant, hübsch unvoreingenommen reinschauen.

Auf den ersten Blick gewann ich den Eindruck, ich hätte bloß die Werbebeilage erwischt, da mich die bunte Rückseite mit dem von der Lufthansa gesponserten Wetterbericht anlachte. Mit diesem um 90 Grad gedrehten Layout musste man sich eben erst zurecht finden. Gut übrigens, dass sie in der Mitte geheftet war, sonst wäre mir unterwegs tatsächlich ein Teil abhanden gekommen.
Schnell fiel mir auf, dass für meinen Lesefluss die Zeilen wirklich zu lang laufen. Auch der beinah gänzliche Verzicht auf Absätze war, bei der von der Hitze herabgesetzten Konzentration, nicht hilfreich. Ich frage mich auch weiterhin, ob dieses Layout (auch die extrem eng gesetzte, blaue Leiste „ZUM THEMA“ am rechten Rand) optisch irgendeinen Bezug oder Referenz zum Netz abbilden sollte.

Inhaltlich wurde es, meiner Meinung nach (bis zur Seite 14) je weiter man blättert, immer interessanter (siehe Artikel #26 „Deutschland als Informationsstandort“ von Robert Basic), aber die Mischung gab insgesamt einen guten Querschnitt der Websphäre wieder und jeder sucht sich normalerweise im Internet seine bevorzugten Blogs und Informationsquellen aus. Bei solch einer bunten Keksmischung ist notgedrungen auch etwas dabei, das nicht jedem schmeckt.
Am Ende habe ich mich gefreut mal wieder auf meinen bevorzugten Comic von Joscha Sauer zu stoßen und kann insgesamt sagen, doch das ein oder andere für mich gefunden zu haben. Ähnlich wie sonst auf meinen Streifzügen durch das Netz. Für alle etwas dabei, man muss sich nur seine Perlen suchen (Artikel #27 „Perlen für den Leser“ von Jessica und Matthias Bachor).