Welche News sind Hype?


Ein Nachfolger für rivva

So viele waren geschockt und haben im Kommentarbereich des Blogs getrauert um das Ende des Newsaggregators rivva, der jahrelang erster Anlaufpunkt im Netz war. Ohne rivva klaffte eine gewaltige Lücke, denn es fehlte das Angebot einer breitgefächerten Übersicht mit einem Anriss des aktuellen, allgemeinen Meinungsbilds zu aktuellen Themen.

Nun startet Newshype und bewirbt sich um die Nachfolge als Startseite im Web. Wer sich so ankündigt erzeugt natürlich jede Menge Neugier, die erst einmal an der geschlossenen Beta abprallt, da ein Einladungscode vorhanden sein muss.

Wie der Zufall so spielt, erhielt ich netterweise genau solch einen notwendigen Invite per Twitter von Frank Westphal, dem früheren rivva-Betreiber und durfte mich umschauen (Dankeschön!).

Das Angebot macht einen übersichtlichen Eindruck und ist ähnlich wie zuletzt rivva magazinartig aufgebaut, also mehrspaltig angelegt und präsentiert die Themen kurz angeteast mit Bild und Textanriss. Offensichtlich ist ein Filtern nach Kategorien geplant, die aktuell jedoch noch fest auf eine Seite verlinkt, die berichtet, dass ein paar Funktionen noch aufgrund der Serverbelastung deaktiviert sind.

Auch dieser Test stachelte meine Neugier eher an und warf weitere Fragen auf, die mir auch prompt von Pëll Dalipi von Newshype per eMail beantwortet wurden:

NH: Wie sieht der Zeitplan aus? Wann darf wohl die große, breite Masse auf die Server einstürmen?
PD: Wir werden nicht ewig warten. Zunächst müssen wir aber versuchen, bestimmte Funktionen einzubauen und unsere Serverinfrastruktur auszutesten.

NH: Wie viele Tester sind aktuell zugelassen und eingeladen?
PD: Wir haben eine begrenzte Anzahl an Menschen eingeladen, die weitere Einladungscodes besaßen. Nun benutzen etwa 130 Leute Newshype.

NH: Was wird im nächsten Step anvisiert? Mit welcher Anzahl muss das Angebot in der Beta Version zurechtkommen bevor die Tore geöffnet werden?
PD: Wir arbeiten mit Hochdruck daran, bereits innerhalb der nächsten Tage diverse neue Funktionen anzubieten. Die Tore werden geöffnet, wenn wir diese ausreichend getestet haben und uns außerdem sicher sind, dass unser Server nicht weinend zusammenbricht, wenn die Luft von außen in die warme Stube weht.

NH: Für Anzeigen ist offensichtlich bereits ein Platz reserviert. Wird bei Newshype von vornherein auf diese Form der Finanzierung gesetzt?
PD: Wir setzen schon von Anfang an bereits auf Werbung und Dienste wie Flattr und Kachingle.

NH: Wurde sich in der Erstellungsphase mit Frank Westphal (rivva) ausgetauscht? Inwiefern konnte man von seinen Erfahrungen profitieren?
PD: Frank Westphal war natürlich eine Inspirationsquelle und saß als Vorbild stets in unseren Köpfen. Beraten hat er uns allerdings nicht. Seine Erfahrungen, die er öffentlich geteilt hatte, waren jedoch sehr aufschlussreich für unser Projekt.

Wer nun ebenfalls neugierig auf Newshype geworden ist, hätte die Chance auf der re:publica in Berlin einen Einladungscode in Form einer Postkarte zu erhalten oder ebenfalls den Twitter-Kanal beziehungsweise den Hashtag zu observieren. Auf die weiteren Ausbaustufen bin ich jedenfalls sehr gespannt und werde tatsächlich schauen, ob Newshype den Platz von rivva in meinem Surfverhalten auf Dauer einnehmen kann, auch wenn mir der Titel nicht so zusagt. Letztendlich entscheidet die inhaltliche Leistung und zumindest die Initialen sind mir in jedem Fall sympathisch.