Mit dem Reader von Amazon zum Native Speaker?


Bisher sprach mich das allgemeine eBook-Angebot nicht sonderlich an. Das überwiegend englischsprachige Sortiment wäre zwar noch etwas zusätzliches Training, doch lege ich mir ein Buch zu, dann zum schmökern in meiner Freizeit, also zum entspannten Eintauchen in andere Ideenwelten und Geschichten. Das fällt in der Muttersprache einfach leichter. Obwohl dadurch leider Wartezeiten auf die Übersetzung von Folge-Bänden entstehen…

Nun wurde der neue Kindle zu einem wirklich reizvollen Preis vorgestellt, der mich allerdings immer noch nicht über die Farbarmut des Displays hinwegtröstet. Allerdings wurde jetzt dazu der E-Book-Reader aktualisiert, der übrigens auch auf dem iPad zu benutzen ist, und der enthält nun ein Feature, das mich reizt: eine Lexikonanbindung.

Zum einen erscheint für ein markiertes Wort am unteren Rand eine Kurzerklärung, was in den meisten Fällen wahrscheinlich völlig ausreicht, um den Kontext zu verstehen und weiterzulesen. Die Krönung ist aus meiner Sicht jedoch der Link auf die komplette Definition des Wortes im „New Oxford American Dictionary“, das beim Download der App inbegriffen ist.
So könnte ich mir das Jonglieren eines zusätzlichen Buches sparen oder müsste nicht permanent die Applikation verlassen, um meine Wissenslücken auf anderen Sites zu füllen. Eine simple Ergänzung, die gleichfalls den Kindle in meinen Augen wieder attraktiver werden lässt.

 

Guter Kandidat für meine Geburtstagswunschliste?