Hyperlocal mit Leidenschaft seit über 50 Jahren


Auf der Veranstaltung „Anzeigengeschäft im Umbruch“ verteilte Ulrich Diehl (Verlag und Medienservice GmbH – UDVM) diese Originalausgaben des Odenwälder Volksblatts.

Ein Stück Lokalpresse, das seit 1953 von Christel Sauer mit Herzblut und im Buchdruck (mit Nyloprintplatten) produziert wird und von Schülern verteilt.
Die zehn Seiten der Heimatzeitung für das Gersprenztal erscheinen jeden Freitag und präsentieren die öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt Reinheim, die aktuellen Notrufnummern, sowie Apotheken- und Zahnarzt Notdienste und natürlich die Familienanzeigen. Aber es wird auch Unterhaltung in Form eines Romans in Serienhäppchen, dem aktuellen Horoskop und Rätseln geliefert.

Inhaltlich wird somit für alle Leser der kleinste gemeinsame Nenner geboten. Eine Komprimierung des Wissenswerten aus der nächsten Umgebung plus etwas Kurzweil.

Der unverzichtbare Beilagenteil regionaler Zeitungen ist in diesem Produkt bereits über Anzeigen integriert, die beispielsweise auf der Rückseite aktuelle Angebote des örtlichen Getränkehändlers wiedergeben.

Die Optik hat etwas sehr Ursprüngliches, unter anderem durch den Schriftzug des Titels und des Fließtexts, die scheinbar seit Beginn nicht verändert wurden. Ein wunderbares Beispiel für hyperlokale Presse mit einem Schuss lebendiger Nostalgie!