Folge 9: ePaper


Medien Monitor

Sowohl für die ersten Paid Content Schritte als auch das Voranschreiten der digitalen Entwicklung fällt immer wieder das Stichwort ePaper. Daher zum Thema eine aktuelle Umschau:

Diverse Gründe, aufgelistet von Johannes bei lesen.net, weshalb das iPad nicht, wie das Börsenblatt verlauten lässt, der Allheilsbringer sein könnte:
>> iPad: Verleger im Rausch

In diesem Artikel finden sich, gesammelt von Christian Meier bei kress.de, einige Argumente Pro (und Kontra) neues Apple-Gadget und Book-Store als kommende Plattform:
>> Apples iPad:
Warum er die Erwartungen der Verlage enttäuschen könnte

Und Seth Godin begründet in seinem Blog weshalb das iPad weder Retter noch Unheilsbringer ist:
>> Who will save us?

Bei Carta ist von Ulrike Langer eine ausführliche Zusammenfassung erschienen, die in erster Linie die Pro´s und Kontra´s des iPads für Verleger aufzeigt:
>> Medienlinks zum Wochenstart: Übergang ins Post-PC-Zeitalter

Ein Projekt, dass dem Leser seine persönlich zusammengestellten Themen aus verschiedenen Zeitungen vom Hamburger Abendblatt bis zur Washington Post in digitaler Form per eMail bietet:
>> PersonalNEWS – Willkommen in der Chefredaktion (inzwischen offline)

Volker Briegleb schreibt bei heise online über Pearlstines Aussagen zur zukünftigen Entwicklung des Zeitungswesens in Deutschland:
>> Medienexperte: Zeitungen werden verschwinden

Der steigende Trend zum wachsenden Markt der Applikationen in Zahlen dokumentiert von Christian Lohmüller bei kress.de:
>> 4,5 Mrd Downloads 2010, 21,6 Mrd 2013:
Marktforscher erwarten App-Boom