Der verkaufte TED-Talk


Morgan Spurlock und die Welt der Marken

Wer TED kennt, wird sagen: Eine Nonprofit-Plattform verkauft doch keine Auftritte. Doch dieser TED-Talk, beziehungsweise dessen Titel wurde tatsächlich auf eBay angeboten. Ein einmaliger Fall, der höchstwahrscheinlich nicht noch einmal Wiederholung findet. Dieses Mal passte es allerdings ganz hervorragend zum behandelten Inhalt, in dem Dokumentarfilmer Morgan Spurlock Einblick in die Vorarbeit zu seinem Werk „The Greatest Movie Ever Sold“ gibt.

 

Die Definitionen der eigenen Marke der Personen der Passanten wurde meiner Meinung nach immer interessanter je weiter sie sich von der Optik löste. Obwohl ich zu den Ausdrücken „Dark Glamour“ oder „Casual Fly“ schon gern genauere Ausführungen hätte.

Insgesamt glaube ich nicht, dass das größte Problem für viele Gesprächspartner die anvisierte Transparenz des Films war, die dann auch den Titel des Talks „Embrace Transparancy“ ergab, sondern doch eher die angesprochene mangelnde Kontrolle über den Verlauf der nicht abzusehenden Handlung.

Besonders interessant an dem am 22. April in den USA gestarteten Film ist, dass er angeblich bereits vor Kassenstart Profit gemacht hat.