Das Netz verteidigen


TED-Talk von Mikko Hypponen

In seinem Vortrag beginnt Mikko Hypponen mit der Vorstellung der ersten Viren und deren Urheber. Verfolgt man hier Centipede und seine Stammesbrüder nach so langer Zeit, dann schleicht sich ein nostalgisch provoziertes Grinsen um meine Mundwinkel.

Eine kurze Warnung vorweg: Mein Grinsen hielt im Laufe dieses TED-Talks nicht lange an.

 

Sein Bekenntnis zu Beginn und zum Ende des Vortrags, dass er das Internet liebt, möchte ich am liebsten irgendwo unterschreiben. Vor allen Dingen wenn man die Momente im TED-Talk erreicht, in denen man ahnt, welch schwierigen und frustrierenden Hürden Mikko Hypponen in seinen Bemühungen oft gegenübersteht. Gut, dass er sich etwas Humor bewahren kann und uns stellenweise sehr unterhaltsam mit auf seine Spurensuche nimmt.

Die witzigen, kreativen Züge, die Computer-Viren in ihrer Anfangszeit hatten, sind mit der Zeit durch kriminelle Organisation ersetzt worden. Eine Tatsache, mit der sich auch Michael Schönborn über sein Interview in der taz hinaus konfrontiert sieht. Seine Taktik besteht darin der Kriminalität über Aufklärung um Sicherheitsmängel zu begegnen.

Der Ratschlag von Mikko Hypponen sich immer einen Plan B für den Fall eines System-Ausfalls zurecht zu legen, ist wertvoll, aber leider nicht durchgängig machbar. Ein Tageslichtschreiber hilft eben nur begrenzt.