Das Digitale zum Greifen nah


Vom Kanal zum Lifestyle

Am Ende eines Spots oder innerhalb einer Anzeige den Betrachter zum Besuch auf der Website oder zum Download der App einladen, sollte zum Standard gehören. Die direkte Verknüpfung des digitalen Angebots an Ort und Stelle mit dem Werbemittel findet nun desöfteren den Weg in den Alltag. Bezieht die Aktion nun nicht nur den Betrachter sondern auch gleich gekonnt das Umfeld in seinen Bann, verschwimmen wie in diesem Clip von Axe Excite, immer weiter die Grenzen zum Virtuellen.

Zum Paket dieser Aktion existiert ebenfalls Website inklusive Blog und unter anderem eine passende App auf Facebook, die das eigene Profil in die Anwendung integriert und mit direkter Ansprache den Teilnehmer verzaubert. An dieser Stelle werden zwar lediglich männliche Kontakte aus dem Adressbuch für die Nebendarsteller ausgewählt, doch bei der Hauptperson wird sowohl Mann als auch Frau zum Anziehungspunkt der Engel.

 

Interessant an dieser umfassenden Strategie ist darüber hinaus die Kommunikation wann und wo weitere Engel vom Himmel fallen. Mit anderen Worten werden den Fans Termine und Orte genannt und nicht nur per Video und App sondern direkt und live das Erlebnis geboten. Immer mehr Berührungspunkte im täglichen Miteinander zum Digitalen entstehen und so geht der Trend dahin, dass es nahezu unmöglich wird eine klare Trennlinie zwischen Alltag und Virtuellem zu ziehen. Die sozialen Plattformen sind immer weniger als reiner, eindirektionaler Kanal, sondern im Laufe des gesellschaftlichen Wandels als Bestandteil des täglichen Geschehens, der Umgebung und somit als direkter Berührungspunkt, zu sehen.