Chancen für den Lokaljournalismus


Renaissance im Netz

Letzte Woche machte der turi-Newsletter auf einen Artikel in der NZZ aufmerksam, der aktuell aufkommende Möglichkeiten und Impulse für regionale Tageszeitungen aufzeigt. Christoph J. Walther schreibt sogar von einer „Renaissance des Lokaljournalismus im Internet“.

Beispielsweise bietet der Markt für Online-Werbung im lokalen Handel und Gewerbe für diese Sparte noch allerhand Potenzial. In der Schweiz geben eine Handvoll Webseiten ein gutes Vorbild ab, nutzen die Geschäftschance „lokales Online-Magazin“ und bieten regionalen Anzeigenkunden ein attraktives Werbeumfeld.
Ein Trend, der ebenfalls in den USA zu beobachten ist und in unseren Breitengraden noch auf einen weitgehend unerschlossenen Markt trifft.

Der konstante Rückgang der Abonnenten im Printbereich als Umsatzbringer und die digitale Orientierung der jüngeren Zielgruppe zeigt ebenfalls ganz klar die Richtung für neue Konzepte auf. Jede Region hat in Bezug auf ihre Tageszeitung individuelle Besonderheiten, Anforderungen und Angebote, daher ist es zwingend erforderlich, eine eigene Strategie festzulegen, die keine Kopie der führenden überregionalen News-Portale sein kann.
Eine Möglichkeit besteht darin, sich zusätzlich zur bestehenden Kernkompetenz Nachrichten zu einem regionalen Full-Service-Webangebot zu entwickeln. Diese klare Positionierung lässt sich optimal durch den Aufbau der lokalen, digitalen Vermarktung unterstützen, indem über vorhandene Beziehungen zu den lokalen Händlern völlig neue, attraktive Angebote erstellt werden.

Die Möglichkeiten der digitalen Geschäftsmodelle sind vielfältig und nicht ad hoc in ein einfaches, ansprechendes Angebot zu übertragen. Doch der Weg lohnt sich.