Apple’s Tablet Mac


Ein Phantom nimmt Form an

Erst die positiven Zahlen für das Quartal 04/09, dann die Präsentation der neuen Produktpalette auf der Webseite – ganz klar – es rührt sich etwas im Hause Apple. Die neuen iMacs, die neuen Mac-Minis, das aktuelle MacBook und allen voran die Magic Mouse lassen meine Neugier auf den sagenumwobenen Tablet Mac wieder aufleben.

In der Mac Life verkündet Newsweek-Kolumnist Dan Lyons, dass der Tablet Mac im Januar 2010 präsentiert und im Juni erhältlich sein soll. Darüber hinaus prognostiziert er mit diesem Gerät einen ganz neuen Umgang mit Rechnern im Allgemeinen. Wie bereits mit dem iPhone wird man permanent online sein und das World Wide Web nicht mehr wie einen Raum behandeln, den man betritt, sondern als allgegenwärtig und selbstverständlich annehmen.

Schon seit 2003 gibt es Hinweise, dass Apple an einer Tablet-Lösung arbeitet. Doch laut Aussagen in der New York Times von Apple-Ingenieur Joshua Strickland war das Gerät nicht serienreif, hatte eine zu kurze Akkulaufzeit, verbrauchte gleichzeitig zu viel Energie, bestand aus zu teuren Teilen und lieferte keine ausreichende Grafikleistung.

Nach einigen Vorläufern und Probestücken scheint sich allerdings gerüchtehalber folgendes Bild abzuzeichnen:

  • ein ca. 10“ großes Display (Touchscreen)
  • lange Akku-Laufzeit
  • HSDPA/High Speed Downlink Packet Access
  • einen P.A. SEMI-Prozessor
  • einfache Benutzeroberfläche (wie sollte es auch anders sein)
  • optimiert für den Einsatz als eBook- und Web-System

Apple soll auch mit Buch-, Zeitungsverlagen und verschiedenen eBook-Anbietern über Inhalte verhandelt haben, was mir große Hoffnung macht, dass der Handel mit digitalem Lesestoff auch in Deutschland ein großes Stück vorankommen könnte.

„eBooks im iTunes Store“ klingt für mich gar nicht so abwegig.