Google+ Kontaktkreise wachsen | Kreativagentur für die digitale Zeit

Google+ Kontaktkreise wachsen

Einstieg, Kontakte und Handbuch

Eine Weile schien es mir, als hätte Google für sein neues, soziales Netzwerk erst einmal allen weiteren Interessenten den Einstieg verwährt. Doch seit Montag stürmen wieder viele neue Leute hinzu, darunter auch endlich viel mehr bekannte Gesichter aus meinen Kontaktkreisen und verkünden ihren Erfolg auch laut jubelnd per Twitter oder Facebook.

So ganz einfach ist der Einstieg bei Google+ nämlich selbst mit Einladung nicht, denn es werden nur für bestimmte Momente von Zeit zu Zeit wieder die Tore geöffnet. Grundsätzlich hilfreich ist es allerdings vorab ein Gmail-Konto (Google-Mail-Adresse) einzurichten, denn die hauseigenen Adressen haben ganz deutlich Vorrang. Eine Schritt für Schritt-Anleitung bei t3n und die dazugehörigen Kommentare verdeutlichen, dass der Einstieg möglich, doch eben nicht ganz problemlos ist.

Profile aus unserem Team

Wer es dann geschafft hat und seine Kreise erweitern möchte, kann zum Beispiel den unhandlichen Link zum eigenen Profil mit einem passenden URL-Shortener anpassen, so dass sich die neue Kontaktmöglichkeit etwas schicker in den bestehenden Profilen auf anderen Plattformen kommunizieren lässt.

Andere aktive und kommunikationsfreudige Profile aus unserem Team sind unter anderem Patrick Mytanz, Wiebke Gadau, Alexander Bershadskyy oder auch Dirk Beckmann (Nachtrag: Thomas Tausendreude, Anna-Maria Eck), deren Verknüpfungen wiederum zu weiteren interessanten Gesprächspartnern führen.

Beliebtes neues Netz

Verfolgt man die verschiedenen Schlagzeilen, dann wird der neuen Plattform mit jeder Menge Lob begegnet und täglich die Ablösung weiterer Netzwerke prophezeit. Und der Gedanke ist gut nachvollziehbar, denn nicht nur die Jubelrufe tönen an jeder Ecke. Eine Gruppe von über 120 Personen beteiligt sich bereits daran, ein Handbuch für Google+ zu verfassen. Wer also noch zum Einstieg etwas nachlesen möchte, kann dies inzwischen in englischer und deutscher Sprache und für Russisch und Chinesisch ist die Anleitung ebenfalls als Dokument in Google Docs in Arbeit.

Die Videokonferenzen (Hangouts), in denen man zum Beispiel gemeinsam YouTube-Videos und Präsentationen verfolgen kann, werden besonders hoch gelobt. Doch ich entdecke für mich immer mehr die sogenannten Sparks, über die ich zu bestimmten Begriffen Meldungen heraussuchen und diese Suche als konstanten Menüpunkt speichern kann. Spannende Ergebnisse lassen sich dann entsprechend in den passenden Circles teilen und diskutieren. Verschiedenste Links aus dem Web werden hier sehr schnell aufgegriffen und angezeigt.

Die Android-App dazu hat mich in puncto Schnelligkeit gleich begeistert und kommt unterwegs häufig zum Einsatz. Seit sie allerdings installiert ist, muss ich das Smartphone deutlich häufiger laden. So praktisch zeitnahe Benachrichtigungen und der Instant Upload auch sind, ich habe, soweit möglich, einige Funktionen vorerst abgestellt und hoffe sehr mich nun den restlichen Tag nicht mehr zwingend in der Nähe von Steckdosen aufhalten zu müssen.

Weitere Eindrücke zu den verschiedenen Features von Google+ finden sich in der Übersicht zum Projekt im Blog der Firma.

Ein anderer Beleg für die enorme Beliebtheit ist, dass wir zwar kurz nach dem Start überwiegend die üblichen Verdächtigen als Nutzer finden, doch aus meinen Kontaktkreisen in diesem Netzwerk plötzlich Personen auftauchen, die sich bisher generell von den bekannten, großen, sozialen Plattformen fern gehalten haben. Ich bin sehr gespannt, ob hier auf lange Sicht mehr als nur die blanke Neugier vorherrscht.

7 Kommentare zu “Google+ Kontaktkreise wachsen

  1. Markus

    Für mich der FB zwar regelmäßig nutzt aber nur dann und wann mal seinen Senf abgibt ging es in etwa so:
    (1) „Oh google pinkelt Facebook ans Bein.“
    (2) „Ich will sehen!“
    (3) „Lasst mich rein!“
    (4) „Schön hier. Was sind das für Kreise? Boah einfach die „Freunde“ rüber ziehen. Coole Programmierer.“
    (5) „Wer ist denn schon hier?“
    (6) „Ganz schön nervig immer wieder zu testen, ob sich weitere Bekannte angemeldet haben.“
    (7) „Ich gehe wieder zu FB, da ist mehr los.“
    (8) Nach 4 Tagen: „Ach ja ich könnte mich ja mal wieder bei g+ anmelden und sehen was da los ist.“

    Es wird sich zeigen, ob die kritische Masse erreicht wird und die Karawane sich von FB verabschiedet. Möglich wäre es, schließlich ist die Karawane schon einmal von myspace und den VZ-Netwerken zu FB gewandert.

    • Bei mir ging es ab Punkt 6 so weiter:
      (7) „Ich zieh mir mal die App.“
      (8) „Wow, ich werde ständig benachrichtigt über neue Leute, die mich einkreisen.“
      (9) „Viele schöne Features… Und noch ein Netzwerk parallel bedienen.“

  2. Nordbergh

    Ein, auch heute bereits von anderer Seite in Google+ erwähnter Nachteil scheint mir, dass man im Profil nur seine originären Beiträge, nicht aber seine Kommentare zu anderen Beiträgen sehen kann. Wer das im Blick behalten will – und das sollte man in Social Media – der muss den Umweg über die Benachrichtigungsfunktion gehen. Wenn nach dem eigenen Kommentar noch ein weiterer hinzugekommen ist, wird man benachrichtigt. Diese Benachrichtigung funktioniert dann wie ein Link – siehe auch facebook.

    • Hach ja, die Beta-Versionen.
      Würde mich schon sehr wundern, wenn es zum Monitoring diverser Möglichkeiten nicht noch etliche Anpassungen und Erweiterungen geben wird.

  3. Toll finde ich die Art, mit der das Team hinter Google+ über die neue Plattform spricht. Folgt man Ihnen, so ist man immer auf dem neuesten Stand, bzw. kann sogar direkt Fragen stellen.

    So einen Dialog finde ich super!

  4. […] Nachdem Facebook in der letzten Zeit ein Feuerwerk an Neuerungen hervorgebracht hat (Vanity-URLs für alle, angepasste Freundeslisten und Streams, Abonnements, etc.), holt Google auf und öffnet die Pforten für sein bisher nur auf Einladung zugängliches, soziales Netzwerk Google+. […]

  5. Je öfter ich Google+ nutzte, desto besser kam ich damit klar. Ich muss sagen, dass es in vielerlei Hinsicht besser ist als Facebook. Manches ist einfach so genial gemacht :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>