Warum Facebook keine Community ersetzen kann

Communities sichern Marketinginvestition

Der Gedanke: Reicht es als Marke oder Unternehmen aus, nur auf Facebook mit seinen Kunden in den Dialog zu treten? Oder ist es eine bessere Idee, die großen Plattformen, wie Facebook, Twitter und Youtube dazu zu nutzen seine Kunden zu aktivieren um sie dann auf eine eigene Dialogplattform zu ziehen?

Aus Kostengründen scheint Facebook der beste Weg zu sein, um seine Kunden kennenzulernen. Beleuchtet man jedoch, welchen Wert ein “Gefällt mir” heute noch hat, muss man aus einer anderen Perspektive jedoch sagen: Nutzer, die sich bei einem Unternehmen oder einer Marke auf der selbst betriebenen Seite registrieren, werden vielleicht weniger an der Zahl, dafür aber viel wertvoller sein, als sehr viele “Fans” einer Facebook-Fanpage.

Das eine geht nicht mehr ohne das andere – aber man kann sich überlegen, Facebook als Plattform zu nutzen, neue Kunden auf die eigenen Angebote hinzuweisen und diejenigen, die dann mitmachen als Markenliebhaber behandeln. Denn dann werden die Mitglieder einer eigenen Community, ihre positiven Erlebnisse wieder auf Facebook posten und einen Kreislauf in Gang setzen.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, es funktioniert: bei Milka und bei Küchengötter und einigen anderen. Auch Bewertungsportale oder die Foren der verschiedenen Medienangebote sprechen eine deutliche Sprache. Einen Link auf das, was man tut, schreibt, findet, setzen die meisten auf Facebook und Co. Einen Beitrag zu einem neuen Schokoladenriegel oder ein eigenes Rezept wird in Communities jedoch selbst publiziert.

In diesem Sinne kann Facebook das für Marketingabteilungen sein, was Google für die Kollegen aus dem Vertrieb leistet: enormen Traffic bringen. Doch die Vertriebler wissen, nur im eigenen Shop kann ich die Interessenten zu Käufern und die Kunden zu Stammkunden machen.

In diesem Beitrag werden die verschiedenen Aspekte gut beleuchtet: http://www.socialmediaevolution.de/2012/01/30/social-business-circle/

Ein Kommentar zu “Warum Facebook keine Community ersetzen kann

  1. Mittlerweile geht beim Marketing doch fast alles über den digitalen Weg, gerade Facebook ist in diesem Bereich sicherlich nicht zu unterschätzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>