Hat blekko eine Chance?

Die Suche mit dem Slashtag

Daran sind doch schon ganz andere gescheitert, meinen die meisten, die von einer neuen Suchmaschine hören. Doch das Team hinter blekko schreibt sich nicht auf die Fahnen der große Google-Killer zu sein. Den ersten Reaktionen zufolge hat man allerdings das Zeug dazu sich zum nützlichen Tool für erfahrene Web-User mit beispielsweise SEO-Know-How zu etablieren.

Zwei Punkte sind an blekko besonders interessant:

  • die Slashtags, die man zusätzlich zu seinem Suchbegriff eingeben kann und die es ermöglichen gleich im ersten Schritt in der Vertikalen zu filtern
  • und die abrufbare Kurz-Analyse zu jedem Suchbegriff über den Tag /rank

Eigentlich simple Ideen, die allerdings enorm nützlich klingen, denn mit eigenen Suchfiltern oder einer Aufschlüsselung, wie es zu verschiedenen Ranking-Positionen kommt, lassen sich diverse Arbeitsschritte verkürzen.


Aktuell befindet sich blekko noch in einer geschlossenen Beta-Phase, zu der man eine Einladung zum Beispiel über Facebook oder Twitter (mit entsprechendem Tweet) erhalten kann. Nun möchten offensichtlich bereits so viele Interessierte einen Zugang, dass man leider erst nach einiger Wartezeit eine Rückmeldung erhält. Man will verständlicherweise den Ansturm auf den Server nur langsam steigern.

Kopf des Unternehmens ist übrigens Rich Skrenta, der (laut Wikipedia) in den Achtzigern den ersten sich selbst verbreitenden Virus schrieb und dessen Lebenslauf auch Stationen wie Sun Microsystems oder AOL enthält.
Seit 2,5 Jahren wird nun an diesem Projekt gearbeitet und was ich dazu lese, klingt überall vielversprechend. Hoffentlich erreichen sie das anvisierte eine Prozent Marktanteil und hoffentlich bedienen sich nicht andere an der Idee und treiben sie schneller voran.

Ich bleibe jedenfalls dran und drücke die Daumen.

2 Kommentare zu “Hat blekko eine Chance?

  1. [...] spannend, diese Ergebnisse auf enthaltene Bilder oder Orte zu filtern. Nicht ganz so flexibel wie blekko (wo ich eigene Filter erstellen kann), doch auch ein großer Schritt für uns [...]

  2. [...] dem 01. Januar 2011 zählt die Spam Clock von blekko neu entstandene Spam-Sites und steigert die Anzeige grob jede Stunde um eine Millionen weiterer [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>